The Ultimate Pumpkin Cake

Und der nächste Geburtstag steht ins Haus! Meine liebste Omi bekommt für ihre Geburtstagsfeier einen saftigen Pumpkin Cake mit karamellisierten Pecannüssen und salzigem Karamell. Mal was anderes als nur klassischer Käsekuchen und mit Dosenobst garnierter Biskuitboden… Ich höre sie schon jetzt schimpfen, dass ich mir nicht solch eine Arbeit hätte machen sollen 😀

9

Nichts gegen ihren Käsekuchen – I love it!!! Aber immer nur dasselbe am Kaffeetisch ist auch nicht gerade das Nonplusultra. Umso älter man wird, umso anstrengender wird es auch seine Gäste zu bewirten. Daher möchte ich dieses Jahr wieder etwas beisteuern, um meine Oma ein wenig zu entlasten. Vielleicht kennt ihr das ja auch von euren Großeltern oder Eltern. Sie wollen alles noch selbst schaffen, lehnen erstmal jede Hilfe ab und sind anschließend ganz durch den Wind von dem ganzen Stress. Ich nehme meiner Oma inzwischen im vorbeischweben die Dinge aus der Hand und räume fix um sie herum, bis sie schließlich aufgibt und sich endlich hinsetzt. Was für uns keine 10 Minuten Arbeit sind, kann für alte Menschen schon eine große Belastung sein. Wir müssen Verständnis haben, es ist sicher nicht schön, nicht mehr so zu können wie früher und kein einfacher Lernprozess dies zu akzeptieren. Wenn wir alt sind, wollen wir schließlich auch noch gebraucht werden und nicht wegen jeder Kleinigkeit um Hilfe bitten müssen. Wie seht ihr das?

10

Vorab sei gesagt: Falls ihr Probleme oder Fragen habt, werdet ihr bestimmt hinter der Geheimtür eine Lösung finden.

Ihr benötigt 1-3 Springformen mit 18-20cm Ø und folgende Zutaten

Für die 3 Böden

  • 3 Cups                       Mehl
  • 1 1/2 El                     Pumpkin Spice
  • 1 Tl                              Backpulver
  • 2 Tl                              Natron
  • 1 1/2 Cups              geschmacksneutrales Pflanzenöl
  • 1 Cup                         Zucker
  • 1 Cup                         brauner Zucker
  • 1 Pck.                         Vanillezucker
  • 1 Tl                              Salz
  • 6                                   Eier
  • 500g                           geraspelten Kürbis
  • evtl.                             1/2 Cup gemahlene Nüsse
  •                                        ♥

In einer separaten Schüssel mischt ihr Mehl, Pumpkin Spice, Backpulver und Natron. Nehmt euch dann eine große Schüssel und verrührt Zucker, Salz und Öl miteinander. Die Eier schlagt ihr einzeln unter. Nachdem ihr das Mehlgemisch gründlich eingerührt habt, hebt noch den geraspelten Kürbis unter. Diesmal habe ich einen Butternutkürbis verwendet, aber am liebsten verwende ich den Hokkaidokürbis. Teilt den Teig in drei gleich große Portionen und füllt ihn in mit Backpapier ausgelegte Springformen. Die Böden habe ich bei 180°C Umluft 40-50 Minuten gebacken. Stäbchenprobe nicht vergessen! Lasst eure drei Böden einen Moment abkühlen, bevor ihr sie auf ein Kuchengitter setzt. Wenn sie vollkommen abgekühlt sind, könnt ihr den Deckel mit einem scharfen Brotmesser begradigen.

2

Für die Salted Caramel Sauce

  • 120 ml             Wasser
  • 300g                 Zucker
  • 120 ml             Sahne
  • 60g                    Butter
  • 3/4 Tl               Meersalz
  • 1/2 Tl               Zimt
  • 1 Tl                    Vanille Extrakt
  •                              ♥

Bringt in einem hohen Topf, bei mittlerer Hitze, Wasser und Zucker zum blubbern. Rührt fleißig weiter, bis euer Karamell dunkel golden wird, das kann einen Moment dauern. ACHTUNG! Karamell kann schnell anbrennen und passt auf, dass es nicht zu dunkel wird, sonst könnte es bitter schmecken! Schaltet euren Herd ab und rührt eure Sahne mit Vanille, Zimt und Salz dazu. Nicht erschrecken wenn die Sahne aufsprudelt, das ist normal. Rührt bei schwacher Hitze weiter, bis sich alles gut verbunden hat und gebt noch eure Butter dazu. Gebt eurer Soße 10 Minuten zum abkühlen, bevor ihr sie umfüllt. Im Kühlschrank hält sich eure Salted Caramel Sauce einige Tage, wenn sie denn so lange überleben sollte.

5

Für das Frosting

  • 180g                Butter
  • 140g                Frischkäse
  • 2 Cups            Puderzucker
  • 1/3 Cup         Salted Caramel Sauce
  • 1 Tl                   Vanille Extrakt
  •                             ♥

Für dieses leckere Frosting schlagt ihr eure Butter mit der Vanille schaumig und mixt nach und nach den Puderzucker dazu. Rührt euer Karamell und den Frischkäse unter. Falls eure Karamellsoße im Kühlschrank fest geworden sein sollte, gebt sie für ein paar Sekunden in die Mikrowelle. Bestreicht und schichtet eure bereits ausgekühlten Böden mit dem Frosting.

7

Für das Topping

  •  2 Cups             Pecannüsse
  • 1/4 Cup           brauner Zucker
  • 2 El                     Butter
  • 3 El                     Wasser
  • 1/4 Tl                Salz
  • 1/2 Tl                Zimt
  •                               restliches Karamell
  •                               ♥

Röstet eure Nüsse in einer Pfanne leicht an. Gebt die restlichen Zutaten dazu und lasst bei geringer Temperatur, die Nüsse ein paar Minuten karamellisieren. Gebt die Nüsse auf ein Backpapier und lasst sie kalt werden. Falls die Nüsse zu sehr aneinander kleben, brecht sie in Stücke und schichtet einen kleinen Berg auf eure Torte. Zu guter Letzt verziert ihr euer Werk mit dem restlichen Karamell!

Tipp – Bitte hebt übrig gebliebenen Kuchen und Cremes immer auf! Füllt die Reste z.B. in zwei Gefrierbeutel und ab damit in die Tiefkühltruhe, für die nächsten Cake Pops. Es wäre viel zu schade alles einfach wegzuschmeißen.

bon-appetit-eure-roxy

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.