Bloody Finger Cookies – Happy Halloween!

Auch dieses Jahr geht es wieder blutig zu in meinem Bau! Bald ist schon wieder Halloween und ich bin schon recht fleißig am tüfteln, welche schaurigen Leckereien ich euch noch präsentieren könnte!? Wie wäre es schon mal mit diesen super ekligen, abgehackten Fingern?

Kurzerhand ein paar alte, knochige Finger abgehackt, schön blutig auf dem Tisch drapiert und schon steht euer Halloween Menü bereit? Nein, wir stellen natürlich süße, knusprige Kekse her, die höchstens einen ekligen Vorgeschmack haben! Mhh aber ja… ich geb es zu… ich selbst muss meine Bloody Finger Cookies jedes Mal umdrehen bevor ich sie essen kann. Sonst geht dann doch meine Fantasie mit mir durch 😀 ?!

Wenn ihr euch an meine Tipps haltet, sind diese gruseligen Kekse relativ schnell und vor allem einfach herzustellen. Sie bestehen lediglich aus einem einfachen Mürbeteig, verziert und garniert mit blanchierten Mandeln und etwas blutiger Lebensmittelfarbe. Angewiderte und begeisterte Gesichter sind euch jedenfalls gesichert, falls ihr diese Cookies auf einer Halloween Party serviert!

Für den gerissenen Nagelbetteffekt, müsst ihr eure Mandelhälfte etwas tiefer unter den Teig schieben und etwas Teig dünn über dem „Nagelbett“ verteilen. Mit Hilfe eines scharfen Messers habe ich dann die Teighaut vorsichtig eingeschnitten und aufgeklappt. Wenn ihr so viel Blut wie auf dem Foto verwenden wollt, sollte dieser Finger Cookie, aufgrund der vielen Feuchtigkeit, schnell verputzt werden!

Vorab sei gesagt: Falls ihr Probleme oder Fragen habt, werdet ihr bestimmt hinter der Geheimtür eine Lösung finden.

Ihr benötigt ein wenig Fingerspitzengefühl, ein scharfes Messer, evtl. einen Pinsel und einen Gefrierbeutel

Für etwa 18 Bloody Finger Cookies

  • 110g         weiche Butter
  • 120g         Zucker
  • 1/4 Tl       Salz
  • 1 Tl            Vanille Extrakt
  • 1                 Ei
  • 250g        Mehl
  • einige      blanchierte Mandeln
  • etwas      Zimt
  • etwas      rote Lebensmittelfarbe
  •                     ♥

Schlagt eure weiche Butter zusammen mit Zucker, Salz und Vanille Extrakt gut schaumig. Gebt nun das Ei dazu und schlagt die Masse weiter cremig, bevor ihr euer Mehl hinzufügt. Knetet euren Teig geschmeidig und gebt ihn flach gedrückt und verpackt in Frischhaltefolie für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank! Zwischenzeitlich könnt ihr eure Mandeln ggf. selbst blanchieren, halbieren und färben.

Gebt dazu ein wenig rote Lebensmittelfarbe in einen Gefrierbeutel und schüttelt eure 18 halbierten Mandeln darin etwas durch. Lasst die Mandelhälften anschließend auf einem Teller trocknen. Falls ihr, wie ich, Lebensmittelfarbpaste verwendet, gebt vorher 2-3 Tropfen Wasser dazu! Nun geht es auch schon ans Formen eurer Fingerchen.

Ich wollte relativ dünne und knochige Finger formen. Falls ihr sie anders formen wollt, könnt ihr das natürlich auch tun. Bedenkt jedoch, dass der Teig noch ein kleines bisschen aufgeht. Bei meinem ersten Versuch sahen die geformten Finger perfekt aus. Nach dem Backen kamen jedoch Wurstfinger aus dem Ofen… Für schöne, knochige Finger müsst ihr sie also ein klein wenig dünner formen, als sie am Ende sein sollten. Wenn ihr mit der Form zufrieden seid, schneidet noch einige Falten in die Gelenke und drückt eine halbe Mandel in die Fingerspitzen. Um das Verlaufen wirklich so gering zu halten wie möglich, gebt eure fertig geformten Kekse noch einmal für etwa eine Stunde in den Kühlschrank!

Gebt eure Finger nachdem ihr den Ofen auf 160°C Umluft vorgeheizt habt, auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backt sie für 13-15 Minuten. Nachdem eure Finger abgekühlt sind, könnt ihr die Hautfalten noch etwas nachbetonen. Taucht euren Pinsel dazu in etwas Zimt und streicht mit ihm die Rillen aus, ihr werdet sofort den Unterschied sehen! Zu guter Letzt könnt ihr die abgehackten Finger noch mit etwas Blut benetzen. Mit meinem Pinsel und etwas roter Lebensmittelfarbe habe ich die „abgehackten“ Fingerknöchel verziert. Auch hier habe ich meine Farbpaste mit einigen Tropfen Wasser verdünnt. Die übrige Farbe gebe ich wieder in den Gefrierbeutel, knete diesen einmal durch und gebe dann jeden Finger mit der Oberseite nach unten in den Beutel um Blutige Flecken entstehen zu lassen. Lasst eure Bloody Finger Cookies einen Moment antrocknen und verpackt sie anschließend in einem luftdichten Behälter, so dürften sie einige Tage knusprig bleiben. Happy Halloween!!!

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.