Happy Halloween! Bloody Brain Cupcakes

Man kennt es ja, bald beginnen die ersten Halloweenpartys und jeder soll etwas mitbringen. Weil mir die üblichen Party-Knabbereien zu langweilig sind, überrasche ich lieber mit ausgefallenen süßen Leckereien aus meiner Backstube. Wenn es euch auch so geht, könnt ihr in meiner Happy Halloween Serie bestimmt etwas Passendes finden. Wie wäre es mit Cupcakes? Diese niedlichen kleinen Gehirne werden erst so richtig gruselig, wenn ihr sie aufschneidet!

4-kopie

Übrigens: Halloween ist keine amerikanische Erfindung. Das Fest der Geister und gruseligen Gestalten ist ursprünglich ein Brauch aus dem katholischen Irland, der in den 1840er Jahren den Weg in die USA mit irischen Einwanderern gefunden hat. Einst glaubten die Kelten daran, dass in der letzten Oktobernacht die Geister von Verstorbenen erscheinen. Eine gruselige Vorstellung…

Vorab sei gesagt: Falls ihr Probleme oder Fragen habt, werdet ihr bestimmt hinter der Geheimtür eine Lösung finden.

Ihr benötigt ein Muffinblech, Förmchen, Spritzbeutel mit Lochtülle und folgende Zutaten

Für die Cupcakes

  • 2 Cups               Zucker
  • 4                           Eier
  • 2 ½ Cups          Mehl
  • 1 Cup                 Milch
  • 115g                   geschmolzene Butter
  • ¼ Cup                 geschmacksneutrales Pflanzenöl
  • 2 ½ Tl                  Backpulver
  • 2 Pck.                 Vanillezucker
  •                                ♥

Bereitet ein Muffinblech vor und verteilt eure 12 Förmchen darin. Dann verrührt alle Zutaten miteinander – außer Mehl und Backpulver. Diese Zutaten solltet ihr erst zum Schluss untermixen. Füllt nun die Förmchen zu etwa 3/4 mit eurem Teig. Die Cupcakes müssen bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen. Wichtig! Macht immer eine Stäbchenprobe, es darf kein Teig mehr kleben bleiben. Lasst die fertigen Küchlein einem Moment abkühlen, bevor ihr sie aus der Form löst.

Bloody Brains 4

Für die Füllung

  • 1 Glas            blutrote Samt-Marmelade oder Gelee
  • etwas            Wasser
  • evtl.                rote und blaue Lebensmittelfarbe
  •                           ♥

Bevor ihr die Cupcakes füllt, sollten sie vollkommen abgekühlt sein. Rührt ein Glas rote Marmelade (ohne Fruchtstückchen) mit etwas Wasser glatt. Ich habe dafür Erdbeer-Samt Marmelade verwendet. Das „Blut“ sollte nicht zu dick, aber auch nicht zu flüssig sein. Wenn euch die Farbe nicht echt genug erscheint, gebt etwas blaue oder grüne Lebensmittelfarbe hinzu. Arbeitet euch in kleinen Schritten vor bis euch die Farbe gefällt!
Benutzt einen Cupcakeausstecher oder eine Spritztülle um ein Loch auszustanzen. Hebt das oberste Stück eurer ausgestanzten Deckel auf. Je nach dem wie viel „Blut“ aus eurem Cupcake fließen soll, müsst ihr den Hohlraum ggf. vergrößern. Füllt nun eure Küchlein mit der Erdbeerblut und setzt das Deckelchen wieder drauf. Ich habe zum Füllen eine Spritze ohne Nadel verwendet.

Bloody Brains 2

Für das Gehirn Frosting

  • 100g                    weiche Butter
  • 250-300g         Puderzucker
  • 200g                    Frischkäse
  • 1 Tl                       Vanille Extrakt
  •                                 pinke Lebensmittelfarbe
  •                                 ♥

Für das Frosting die weiche Butter mit der Vanille schaumig schlagen. Nachdem ihr etwa die Hälfte des Puderzuckers dazu gemixt habt, hebt den Frischkäse unter. Dann schlagt das Ganze nochmal mit dem restlichen Puderzucker gut durch. Es dürfen keine Zuckerkristalle mehr zu spüren sein. Färbt die Masse mit der Lebensmittelfarbe hell Pink ein und füllt sie in einen Spritzbeutel mit Lochtülle. Nun könnt ihr die kleinen, niedlichen Hirne spritzen. Ich habe mich von außen nach innen gearbeitet!

Tipp – Bitte hebt übrig gebliebenen Kuchen und Cremes immer auf! Füllt die Reste z.B. in zwei Gefrierbeutel und ab damit in die Tiefkühltruhe, für die nächsten Cake Pops. Es wäre viel zu schade alles einfach wegzuschmeißen.

bon-appetit-eure-roxy

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.